Die Herausforderungen an eine zukünftige Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen steigen. Zentrale Stichworte in diesem Kontext sind: Steigende Komplexität, stärkerer Wettbewerb, Globalisierung der Märkte, kürzere Innovationszyklen, höhere Dynamik und Wettbewerb um die besten Mitarbeiter. Für die Personalentwicklung ergeben sich daraus folgende, wesentliche Herausforderungen:

  • Bedarfsorientierte Weiterentwicklung des Personals für zukünftige Aufgaben,
  • Transformation der Skills von Mitarbeitern im Rahmen der Digitalisierung und technologischer Umbrüche auf neue Berufsbilder,
  • Mitarbeiterbindung und Motivierung der Belegschaft bei gleichzeitiger Wahrung der Wirtschaftlichkeit aller Personalentwicklungsmaßnahmen.

Die Vorteile unternehmensinterner Weiterbildung besteht in der Möglichkeit den Austausch und somit den Kontakt zwischen Mitarbeitern zu stärken, betriebliche Belange mit tätigkeitsrelevanten Praxiseinheiten zu integrieren und die Kosten pro Mitarbeiter im Vergleich zur Teilnahme an einem öffentlichen Lehrgang um ca. 30 % bis 40 % zu senken.

Inhouse Präsenzlehrgänge

Unsere öffentlichen Seminare und Lehrgänge bieten wir auch als unternehmensinterne Maßnahme (Inhouse) an allen Standorten des Auftraggebers innerhalb der Bundesrepublik Deutschland an.

Über die bereits beschriebenen Vorteile hinaus erhalten Sie unsere Lehrgänge angepasst an Ihre Projektmanagement-Systematik. Reale Projekte der Teilnehmer können im Lehrgang aufgesetzt und ausgearbeitet werden, so dass der Transfer des Erlernten in die Praxis gelingt.

Informationen zu unseren Inhouse-Angeboten erhalten Sie auf der entsprechenden Lehrgangsseite dieser Internetpräsenz sowie im Steckbrief zum Lehrgang, der Ihnen jeweils in der Rubrik ‚Downloads & Links‘ zum Download zur Verfügung steht.

Neben den im Markt etablierten Lehrgangsformaten erstellen wir Ihnen auch individuelle Seminare und Lehrgänge aus dem Methodenbaukasten des klassischen, hybriden und agilen Projektmanagements und setzen diese als Trainer und Lehrgangsleiter um.

Projektkarriere

Personalentwicklung ist mehr als die Durchführung einzelner Trainingsmaßnahmen. Es geht unter Berücksichtigung vorhandener Qualifikationen um den systematischen und schrittweisen Ausbau von Fähigkeiten zur Mitarbeit in und der Leitung von Projekten.

Abgestimmt auf die Personalprofile Ihrer Mitarbeiter erarbeiten wir ein mehrstufiges, durchgängiges Personalentwicklungsvorgehen.

Projektkarrieremodelle gibt es bei uns auch für kleine mittelständische Unternehmen, so dass auch hier Konzepte zur systematischen Mitarbeiterentwicklung und Mitarbeiterbindung genutzt werden können.

Beispiel eines Projektmanagement-Entwicklungspfades:

SO_PEF-PE-Konzept2_V01F_20180711-1_mnrb

Individualisierung der Personalentwicklung

Zur Bewältigung zukünftiger Herausforderungen müssen Unternehmen am Markt immer stärker flexibel agieren und folglich die eigene Leistungserbringung ebenfalls flexibilisieren.

Flexibilisierung der Leistungserbringung bedeutet  für die betroffenen Mitarbeiter ein sehr viel breitbandigeres Tätigkeitsfeld. Mitarbeiter müssen bedarfsorientiert für die jeweils aktuelle Aufgabenstellung qualifiziert werden, gegebenenfalls benötigen sie auch eine regelmäßige Re- oder Weiterqualifizierung zu spezifischen Themen.

Qualifizierung soll Mitarbeiter entwickeln, motivieren und einen wichtigen Beitrag zur Mitarbeiterbindung leisten. Um dies zu erreichen, müssen sich die Maßnahmen an die persönlichen Lebensumstände der Mitarbeiter anpassen können.

Personalentwicklung muss sich darüber hinaus flexibel an sich schnell ändernde Bedürfnisse eines komplexen internen und externen Umfeldes anpassen. Sie muss unabhängig von Zeitpunkt, Ort und Gruppengröße sein.

Sie ist bedarfsorientiert und inhaltsbezogen als Präsenzveranstaltung oder als digitales Lernkonzept bzw. in Kombination beider Grundausrichtungen vorzuhalten, so dass Ausfallzeiten der Mitarbeiter reduziert werden und die Investition in Weiterbildung für das Unternehmen wirtschaftlich bleibt.

Systemkonzept der individualisierten Personalentwicklung:

SO_PEF-PE-Konzept_V01F_20180711-1_mnrb

Das Setting der individualisierten Personalentwicklung basiert alternativ auf Präsenztrainings (Classroom) oder auf digitalen Lernformen (E-Learning). Darauf aufbauend werden die jeweils anderen Lernformen bedarfsorientiert integriert.

Jedes Lernmodul, egal ob in Präsenz oder digitalem Lernen besteht aus Wissenseinheiten, Übungen und optionalen Lernkontrollen. Mehrere Lernmodule fügen sich zu einem Lernprogramm zusammen (z. B. abgeschlossene Trainingsmaßnahme). Lernprogramme schließen optional mit unternehmensinternen Erfolgskontrollen oder externen Zertifizierungen ab. Aus personalpolitischen Gründen (z. B. Veto des Betriebsrates) können diese aber auch komplett entfallen oder deren Teilnahme freiwillig sein.

Bereits in den Praxiseinheiten der Lernprogramme erfolgt ein Transfer in typische Arbeitssituationen der Teilnehmer. Zur weitergehenden Absicherung der Nachhaltigkeit können nach Abschluss der Qualifizierung der Transfer in den Berufsalltag durch optionale Maßnahmen der Projektbegleitung wie Mentoring, Coaching, Interim-Management oder Projektsupport flankiert werden.